Lösungen für Vermieter

.

Ferienhäuser und Ferienwohnungen

Seit Mai 2016, ist das Dekret 28/2016 vom 2. Februar über die Ferienwohnungen von Andalusien, immer dann anzuwenden, wenn sich Ihre Immobilie in Andalusien befindet, wenn Sie diese gewöhnlich vermieten oder vermieten möchten und wenn Sie diese zu diesem Zweck über Agenturen, Internetseiten, Dritte usw. bewerben.

Hiervon ausgenommen sind jedoch z.B. ländliche Ferienhäuser sowie Ferienappartements. In diesen Fällen weichen Voraussetzungen, Registrierung und Pflichten des Vermieters zum Teil stark von den der Ferienwohnugen ab, womit es besonders wichtig, am Anfang genau abzugrenzen, ob es sich in Ihrem Fall um eine Vermietung von Ferienwohnungen, Vermietung von Appartements, Vermietung von ländlichen Ferienhäusern oder um die normale Wohnungsvermietung handelt.

Von Seitens unsere Kanzlei übernehmen für Sie nicht nur die Analyse der für Sie notwendigen Lizenz, die Beratung sowie die Beantragung, sondern begleiten Sie bei allen weiteren Schritten, erstellen für Sie den Mietvertrag, die "Hoja de registro" sowie sämtliche zur Vermietung notwendige Dokumente und geben für Sie auch gerne die entsprechenden Steuererklärungen ab.

Weiterlesen...

Unsere Leistungen:

  • BeratungI und Analyse der notwendigen Lizenz.
  • BeantragungI von Lizenzen bzw. der "Declaración responsable".
  • SteuerlicheI Beratung und Abgabe der entsprechenden Steuererklärungen.
  • AusarbeitungI zweisprachiger Mietverträge.
  • AbwicklungI der Anmeldungen bei Polizei und Verwaltung (Ferienwohnungen).
  • Alle DetailsI über Anforderungen und Verwaltungsakte als Infomaterial auf Deutsch.

Lösungen für Mieter

.

Der Mietvertrag

Einer der ersten und wichtigsten Punkte des Mietverhältnisses ist der Mietvertrag. In Spanien wird grundsätzlich zwischen Wohnungsmiete und Nicht- Wohnungsmiete unterschieden, wobei nur die Wohnungsmiete durch das Mietgesetz geschützt ist. Mieten Sie um im Gebäude eine gewerbliche Tätigkeit auszuüben oder um dort zur Saison zu wohnen, gilt diese nicht als Wohnungsmiete und regelt sich ausschließlich durch den Vertragswillen.

Es ist hierbei wichtig, dass die Ursache der Nicht- Wohnungsmiete im Mietvertrag erfasst wird (Ferien, Studium usw.). Wird der Vertrag lediglich für weniger als ein Jahr abgeschlossen ohne die Ursache zu erklären, gilt der Vertrag weiterhin als Wohnungsmiete und Sie sind durch das Mietgesetz geschützt.

Im Fall der Wohnungsmiete sind alle Vertragsklauseln, die den Mieter der gesetzlichen Regelungen über benachteiligen, nichtig und gelten als nicht gesetzt. Außerdem werden dessen verbindliche gesetzliche Vorschriften ebenfalls an Möbel, Stellplätze, Garagenplätze oder sonstige Mietgegenstände angewendet. Im Bereich der Nicht- Wohnungsmiete lassen sich jedoch die Mehrheit der gesetzlichen Bestimmungen durch den Vertragswillen ausschließen. Ein gut ausgearbeiteter Mietvertrag ist somit maßgebend um später Probleme zu verhindern.

Weiterlesen...

Kündigung, Reparaturen, Entschädigung und Mietsicherheit

Oftmals werden in Mietverträgen von seitens des Vermieters Klauseln hinzugefügt, die gesetzliche Rechte und Garantien des Mieters einschränken oder umgehen. So werden z. B. oftmals unzulässig hohe Entschädigungen bei vorzeitiger Kündigung verlangt, das drei jährige Vertragsverlängerungsrecht des Mieters ausgeschlossen, Reparaturen dem Mieter aufgelegt usw. Hierbei ist zu beachten, das anderweitig Klausel im Rahmen des Verbraucherschutzes sogar oftmals nichtig sind und somit als nicht gesetzt gelten. Im Falle der Kaution, ist es sogar nicht nur unzulässig diese zur Verrechnung jegliche ausstehenden Zahlungen einzubehalten, sondern kann dieses auch unter Umständen den Straftatbestand der widerrechtlichen Aneignung darstellen.
 
 
Damit es Problemen oder beim Auszug keine Probleme gibt, riecht in den meisten Fällen eine Abmahnung bzw. ein Aufforderungsschreiben von seitens unserer Kanzlei bereits aus.

Nach einer kurzen Analyse Ihres Mietvertrages setzen wir ein Aufforderungsschreiben auf und fordern Ihren Vermieter auf Ihre gesetzlichen Rechte zu achten und ggf. unrechtmäßig getätigte Zahlgen zurückzuerstatten.

Weiterlesen...

 Artikel zum Thema:

  

05105 60 89 964 

(+34) 951 204 614 

Sprechzeiten:  

Mo - Do: 09 - 14 Uhr  / 16 - 19 Uhr    

Freitags: 09 - 14 Uhr    

kontakt08

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht,   

   wir rufen Sie gern zurück:    

Der Reservierungsvertrag beim Immobilienkauf in Spanien

hauskauf01

Die aus einer oder zwei Seiten bestehenden Vorverträge werden oft als „Reservierung" ausgegeben, obwohl es sich tatsächlich um einen sogenannten Vorvertrag handelt und Sie sich mit diesem bereits verpflichten die Immobilie zu einem bestimmten Zeitpunkt zu den in diesem Vertrag gestellten Bedingungen zu kaufen. 

Weiterlesen...

Steuerliche Aspekte des Immobilienbesitzes in Spanien

icon steuernWie in Deutschland zieht der Immobilienbesitz in Spanien steuerliche Pflichten und Konsequenzen nach sich. Diese steuerlichen Aspekte zu kennen, ist nicht nur nach dem Kauf, sondern besonders vor dem Kauf entscheidend um eine begründete Entscheidung hinsichtlich Ihrer Immobilie in Spanien zu treffen:

Weiterlesen...

Kontaktformular
Schreiben Sie uns eine Nachricht



listaconsulado02 dedsj02 de
 pae02 de   buch01 de  

 

Kontakt: 

(+34) 951 383 005 (+49) 5105 5133 995
Calle San José 4 1ºD
29015 Málaga (Spanien)

 

 

Impressum - Aviso legal

Copyright © www.Recht-Spanien.com  2016 All rights reserved.
info@recht-spanien.com 
Facebook Twitter I Google+